Energie

Wasserstoff-Fantasien

Wasserstoff-Fantasien

Die Bundesregierung hat im Juni 2020 ihre Wasserstoffstrategie1https://www.tagesschau.de/inland/wasserstoff-strategie-103.html vorgestellt. Der Wasserstoff soll teilweise in Deutschland erzeugt werden, aber der Großteil aus anderen Ländern (Afrika, …) importiert werden, da dort die Sonne “nahezu unbegrenzt” scheint.

Die Physik wird dabei jedoch nicht beachtet. Denn Wasserstoff hat eine sehr geringe volumenbezogene Energiedichte:2https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoff#Energiedichten_im_Vergleich

Die volumenbezogene Energiedichte von flüssigem Wasserstoff beträgt etwa 1/4 derjenigen von Benzin und etwa 1/3 derjenigen von Erdgas. Der Gewichtsanteil von Wasserstoff an Wasser beträgt 11,2 %.

https://www.tuvsud.com/de-de/indust-re/wasserstoff-brennstoffzellen-info/wasserstoff/eigenschaften-von-wasserstoff

Das bedeutet: Tanker und Pipelines müssen für Wasserstoff viel größer sein, um die selbe Energiemenge wie bei Benzin bzw. Erdgas transportieren zu können. Dadurch sind die Transportkosten bei Wasserstoff deutlich höher.

In einer Dokumentation zitiert der wissenschaftlichen Dienstes des dt. Bundestages3https://www.bundestag.de/resource/blob/691748/01a954b2b2d7c70259b19662ae37a575/WD-5-029-20-pdf-data.pdf eine Studie von Greenpeace Energy4https://www.greenpeace-energy.de/fileadmin/docs/publikationen/Studien/blauer-wasserstoff-studie-2020.pdf. Laut diverser Analysen werden die Importkosten für grünen Wasserstoff 2030 zwischen 3,30 €/kgH2 und 6 $/kgH2 liegen, dass sind etwa 10 Cent/kWh bis 18 $c/kWh. Das ist extrem teuer!
Allein die Verflüssigung kostet 3 ct/kWh Wasserstoff.

Ein 2020 in Betrieb genommenes Wasserstoff-Tankschiff soll 1.250 m³ ≈ 2,75 GWh5http://docs.dpaq.de/17254-gutachtenhanseaticenergyhubstade_3con_201009.pdf flüssigen Wasserstoff transportieren – diese Menge ist lächerlich, wenn wir in absehbarer Zeit >100 TWh Wasserstoff jährlich benötigen.

Bei Pipelines ist aber das selbe Problem wie bei Tankschiffen: im Vergleich zu Erdgas müssen die größer sein, viel größer um die selbe Energiemenge transportieren zu können, d. h. der Transport ist deutlich teurer als bei Erdgas.

Auch die Risiken der Abhängigkeit durch den Import von Wasserstoff aus wenigen Staaten werden von der IEA genannt und in der Studie zitiert. Das sind bspw. Kartellbildung, und dadurch hohe Wasserstoffpreise, politische Krisen sowie Unwetter.

Daher ist die regionale Wasserstoffproduktion vorzuziehen. Wasserstoff sollte jedoch nur da eingesetzt werden, wo wir keine Alternative haben. In einem PKW hat H2 daher nichts verloren, denn der gesamte Wirkungsgrad ist mehr als bescheiden.6https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/alternative-antriebe/wasserstoffauto-brennstoffzelle-co2-neutral-batterie-lithium/#anchor_3

Insgesamt geht es natürlich um sehr viel Geld, Billionen über mehrere Jahrzehnte und Trillionen wenn man es länderübergreifend und langfristig betrachtet.. Wenn wir hier als von Lobbyisten durchgedrückte Entscheidungen pro Wasserstoff/pro Energieimport treffen, hat das gigantische Auswirkungen. Denn Energieimporte muss man sich auch leisten können.

Insgesamt ist ein gigantischer Ausbau der Erneuerbaren Energie in Deutschland nötig. Wenn wir mehr Wasserstoff einsetzen wollen sind sogar noch mehr Erneuerbare Energien nötig, wegen des schlechteren Wirkungsgrades.

Weiterer Infos:
Grüner Wasserstoff: Weltweit große Kostenunterschiede und hohe Transportkosten
Grüner Wasserstoff: Importieren oder in Deutschland herstellen?

Bildquelle: Wasserstoff Symbol von Jeremiah Lizenz: CC Atribution

  • 1
    https://www.tagesschau.de/inland/wasserstoff-strategie-103.html
  • 2
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoff#Energiedichten_im_Vergleich
  • 3
    https://www.bundestag.de/resource/blob/691748/01a954b2b2d7c70259b19662ae37a575/WD-5-029-20-pdf-data.pdf
  • 4
    https://www.greenpeace-energy.de/fileadmin/docs/publikationen/Studien/blauer-wasserstoff-studie-2020.pdf
  • 5
    http://docs.dpaq.de/17254-gutachtenhanseaticenergyhubstade_3con_201009.pdf
  • 6
    https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/alternative-antriebe/wasserstoffauto-brennstoffzelle-co2-neutral-batterie-lithium/#anchor_3

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*